Uranus wird rückläufig – Le roi est mort, vive le roi

Uranus im Widder wird am 26. Juli 2016 – von der Erde aus gesehen – rückläufig. Er hat den Schatten dieser Rückläufigkeit schon Anfang April unter dem Einfluss des Sisyphos-Vollmondes betreten. Rückläufig wird er vom 26. Juli bis 26. Dezember 2015. Seinen Schatten verlässt er dann erst Anfang April 2016. Innerhalb eines ganzen Jahres durchläuft Uranus damit die Grade 16 bis 20 im Widder dreimal. Seine Rückläufigkeit wird von Venus begleitet, die, selbst rückläufig, Uranus dreimal im Trigon-Aspekt bespiegelt.

Venus selbst steht mit ihrer Rückläufigkeit für einen Wertewechsel, wie schon in einem früheren Artikel besprochen.

Uranus ist die Personifizierung des – plötzlichen – Wechsels. In seinen direktläufigen Phasen steht er für Innovation, für neue Ideen, die durchaus konstruktiv eingebracht werden können. Seine Rückläufigkeit dagegen steht eher für Chaos und Revolution, die daher rühren, dass die zuvor eingebrachten Ideen kein Gehör finden. Dieses Chaos kann sich im Inneren abspielen, so dass die Geduld auf eine harte Probe gestellt wird. Die Nerven, gerade mit Uranus im Widder, werden bis zum Zerreißen gespannt. Oder, vielleicht wegen der Geduldsprobe, platzt manch einem der Kragen. Dennoch eine gute Zeit, um neue Ideen an der Realität auf Machbarkeit zu prüfen.

Die sabischen Symbole für den Beginn und das Ende der des Bereichs der Rückläufigkeit sind:

16-17° Widder: Zwei würdevolle Jungfern sitzen schweigend beisammen

20-21° Widder: Ein Boxkämpfer betritt den Ring

Man ahnt schon etwas!

Der Boxkämpfer hat Gültigkeit vom 21. Juni bis 31. August, denn Uranus wird erst sehr langsam, bevor er wendet und dann, auch wieder sehr langsam, an Fahrt aufnimmt. Mehr als zwei Monate bleibt er also auf dem 21. Grad Widder.

Venus trifft währenddessen zweimal auf den Boxkämpfer Uranus. Venus selbst befindet sich dabei im Löwen auf „Betrunkene Hühner flattern schwindlig mit ihren Flügeln und versuchen zu fliegen“

gaugin jungfern

Gauguin – Alte Jungfern durchqueren einen winterlichen Garten in Arles

Die zwei Jungfern, die sich nichts zu sagen haben, und – was Jungfern auszeichnet – auch nichts „fruchtbares“ zum großen Ganzen beitragen, sprich Kinder als Symbol für eine neue Generation, für neues Denken, für etwas Kreatives. Sie stehen -symbolisch – für etwas Konservatives, dass sich keinen Meter mehr bewegt. Das Leben ist geradezu abgeschnürt, zum Stillstand gekommen. Die beiden sagen entweder gar nichts, oder wiederholen stereotyp, was schon immer so war. Und überhaupt: früher war sowieso alles besser! Sisyphusarbeit! Die Damen wollen mit alten Mitteln ein neues Problem lösen.

Das ist ja mal nichts für Uranus! Lange hat er seine Ideen vorgetragen, aber stieß auf taube Ohren oder Ablehnung: jaja, die Jugend von heute, soll erst mal das Hemd in die Hose stopfen und den Schlips anlegen! Und wenn hier etwas gilt, dann das, was immer schon galt. Mehr desselben! Viel davon hilft viel! Uranus mag mit Engelszungen auf die beiden Alten einreden, aber ihnen scheint auch die geistige Flexibilität verlorengegangen zu sein. Sie schauen nur verständnislos und sind allenfalls genervt, dass ihre alte Ordnung zur Disposition gestellt werden soll.

Dann aber betritt der Boxkämpfer, begleitet von betrunkenen Hühnern die Bühne! Jetzt geht’s los! Jetzt wird hier mal richtig aufgemischt! Dem platzt nun der Kragen! Schluss mit den Engelszungen, jetzt wollen wir Taten sehen! Kann gut sein, dass es linke Haken gibt. Und blutige Nasen. 4chickensDie Betrunkenen Hühner haben schon erst recht keinen Plan! Tumult, Unordnung, Raufereien, Geschrei! Die einen begeistert, die anderen geängstigt! Man weiß nicht so recht, ob man dem Boxer das zutrauen kann, was er verspricht. Aber lassen wir die ersten chaotischen Reaktionen einmal passieren. Bis Ende August sollte sich die Situation soweit abgekühlt haben, dass man vorsichtig nachsehen kann, auf welchen neuen Fakten man denn nun aufbauen kann.

Ende September, beim dritten Venus-Trigon ist der rückläufige Uranus hier: „Ein junges Mädchen füttert im Winter Vögel“ und Venus hier: „Zuni-Indianer bei einem Sonnenritual“.

voegel-fuettern-im-winterDas sieht doch gar nicht schlecht aus! Uranus hat hier die Chance, die hilfreichen Aspekte seiner neuen Pläne zu demonstrieren: sie dienen dazu, den Benachteiligten in Zeiten der Not zu helfen (Vögel im Winter). Er will nicht einfach nur das Alte zerstören, er will mit dem Neuen bessere Bedingungen für alle schaffen. Hoffen wir, dass die beiden alten Damen das nun, am praktischen Beispiel, nachdem sich alle wieder ein wenig beruhigt haben, erkennen! Denn Uranus ist ja auf dem Weg zurück zu ihnen. Am 26. Dezember , also zu Weihnachten, ist ein neues Treffen anberaumt.

zuniVenus, die nun durchaus einen Plan hat, beschwört mit einem kollektiven Tanz die Sonne, das Wetter, die Atmosphäre (Zuni-Ritual). Das funktioniert nur, wenn alle mitmachen, und nicht aneinander herumzerren. Es ist ein gemeinschaftlicher Akt, eine gemeinsame Anstrengung zu unser aller Nutzen. Die Sonne scheint für uns alle. Ohne Wenn und aber. Keiner hat mehr Rechte an ihr als ein anderer.

1910Passend dazu ist die Tageskarte für das Weihnachtsmeeting des Uranus mit den beiden alten Damen (Uranus stationär direktläufig): die Sonne! Na wunderbar! Es geht doch, warum denn nur nicht gleich so? Aber auch das „Glück“: umwälzende Neuerungen. Für den einen geht es nach oben, für den anderen nach unten auf dem „Rad des Schicksals“.

32_lwe-wass…und wenn Uranus im April 2016 aus dem Schatten heraustritt, tut er das zusammen mit der Sonne (Sonne/Uranus-Konjunktion, wie auch schon beim Eintritt in den Schatten im April 2015, siehe Sisyphos-Vollmond!). Beim Austritt aus dem Schatten steht allerdings Saturn im Schützen im Trigon dazu, deutlich näher als beim Eintritt in den Schatten. Symbolisch gesehen schubst hier Uranus (der Narr) die Sonne als alten König vom Thron und hält ihm den Spiegel seiner veralteten Ideen vor. Saturn sorgt aber dafür, dass dieser Wechsel nicht zu einer destabilisierenden Revolution wird, sondern zu einem Einzug neuer Ideen in das bestehende Königreich. Le roi est mort, vive le roi! (Der König ist tot, es lebe der König!).

ILLUSTRATION_OF_FOULSFür Uranus als Boxer, sowohl im Juli 2015 (stationär rückläufig) als auch im April 2016 (Austritt aus dem Schatten), gilt die Tageskarte die „Kunst“. Boxen will gelernt sein! Boxen ist nämlich nicht planloser Kampf, sondern folgt genauen und fairen Regeln. Auch wenn dies in der Aufregung im Juni/Juli noch nicht so richtig bemerkt wird. Es gilt hier nicht, den Gegner für immer zu beseitigen, es gilt, einen fairen Schlagabtausch nach vorher verabredeten und für alle gleichermaßen gültigen Regeln zu gewinnen. Auf dass der Bessere gewinne!

resin-417064_1280Saturn, auch rückläufig, begleitet den chaotischen „Hühnerhaufen“ von Juni bis Mitte September 2015, indem er noch einmal im Skorpion alte Machenschaften überprüft. „Erbarmen“! Das, was den uranischen Neuerungen an alten Strukturen im Weg steht, wird jetzt auf den Prüfstand gestellt und herausgefordert. Es wird ein langes Ringen um das Überleben der neuen Ideen.

pudelratsel1Pluto, ebenfalls rückläufig, sucht noch bis Ende September 2015 nach des „Pudels Kern“. „Die Geister, die ich rief“, und zwar nicht gestern, sondern schon vor einigen Jahren, ja sogar Jahrzehnten, werden dem einen oder anderen dabei vielleicht auf die Füße fallen. Macht verlangt stetige Opfer. Wenn die nicht mehr dargebracht werden (auch vom Opfer selbst), kann das Spiel ganz schnell aus sein. Oder ganz andere Formen annehmen.

Die äußeren Planeten haben einen kollektiven Einfluss, also weniger auf den Einzelnen in seinem Privatleben, sondern mehr auf die Gesellschaft, die natürlich aber Rückwirkungen auf den Einzelnen hat. Dennoch, auch die Gesellschaft besteht aus Individuen, die sie ausmachen. So hat jeder Einzelne auch wieder Einfluss auf das große Ganze.

Wer seid ihr in dieser Uranus Schleife: die alten, unkreativen Jungfern, die am Alten festhalten und das immer Gleiche wiederholen oder der fitte, durchtrainierte Boxkämpfer mit einer frischen Mission und neuen Ideen, der die Welt verbessern will?

Im individuellen Leben wird man jetzt vielleicht alte Sicherheits-, Beziehungs- oder Arbeitsstrukturen erneuern wollen. Dazu muss man vielleicht seine Mitmenschen motivieren und überzeugen. Oder man will eigene Gewohnheiten ändern. Dann muss man sich mit dem inneren Schweinehund auseinandersetzen. Ob Engelszungen da helfen, weiß ich nicht 🙂 . Aber es ist vielleicht Zeit, sich geeignete Methoden zu suchen und anzutrainieren. Dazu unten ein paar Bestseller aus dem Bereich „Lebenshilfe“…

Im Weltgeschehen sehe ich wieder die EU und Griechenland, die stellvertretend einen Kampf zwischen dem weltweit herrschenden neoliberalen Wirtschaftsverständnis (der Markt regelt alles allein) und einer vernünftig geregelten sozialen Marktwirtschaft führen, die wir bis in die 70er-Jahre noch hatten. Der Neoliberalismus führt zu einer Akkumulation von Reichtum und Macht in wenigen Händen, die soziale Marktwirtschaft will auch die Schwächsten der Gesellschaft mit einbeziehen, statt auszubeuten. Griechenlands SYRIZA ist nicht radikal, weil sie kommunistisch wäre, wie das bei uns gern impliziert wird (dafür hat Griechenland eine eigene, kommunistische Partei, die KKE!), SYRIZA ist im Gegenteil ein Ersatz für das, wofür früher einmal auch die deutsche SPD gestanden hat: Sozialdemokratie. Dass diese Inhalte heute so verteufelt werden, sollte zu denken geben: Propaganda und Manipulation der Mächtigen greifen gut, und die Schwachen kämpfen gegen die noch Schwächeren, statt sich zu solidarisieren. Deshalb braucht der uranische Boxkämpfer (SYRIZA als Stellvertreter für eine ganze europäische Bewegung) auch Saturns Engelszungen (Geduld und viele gute Argumente), um sein (gar nicht mal neues!) sozialdemokratisches Konzept gegen das herrschende, elitäre und undemokratisch gewordene, neoliberale System durchzusetzen. Die Veränderungen könnten innerhalb der EU und des Euros stattfinden, also äußere Kontinuität garantieren, auch wenn im inneren ein neuer, frischer, empathischer Geist herrschte. Spanien und Portugal werden im Herbst wählen und Irland im kommenden Frühjahr. Alle drei vom neoliberalen Sparkurs gebeutelt. Da besteht Potential zu einem Wechsel, innerhalb der Zeitspanne der Uranus-Rückläufigkeit.

In diesem Sinne: der König ist tot, es lebe der König!

Und: möge der Bessere gewinnen!

Wer persönliche Planeten oder markante Horoskop-Punkte in den Bereichen 16-21° hat, wird von Uranus‘ Rückläufigkeit persönlich besonders betroffen sein. Je nach Aspektwinkel kann diese Energie sich harmonisch oder auf konfliktreiche Weise bemerkbar machen.

Wer mag, darf mir gern direkt eine kleine Spende für meine Artikel zukommen lassen, ich freue mich über jeden noch so kleinen Betrag und schreibe dann gleich noch viel begeisterter!


51fv9xcrxol-_sx332_bo1204203200_

510krm1bdwl-_sx316_bo1204203200_

517nddjpafl-_sx325_bo1204203200_

512j4knwdxl-_sx332_bo1204203200_

41iqtkjijwl-_sx303_bo1204203200_

51czmi3yqdl-_sx310_bo1204203200_

 

alancarrgerümpel im kopfgoldenrulesbutterfischeburnoutnettefrauen

Deine Meinung ist willkommen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s