Vollmond im Oktober 2015 – Topf voll Gold…

Am Dienstag, den 27. Oktober 2015 um 13:05 haben wir einen Vollmond auf 3-4° Stier.

Das Tierkreiszeichen Stier steht für Werte, vor allem materieller Art, denn es ist ein Erdzeichen. Doch auch materielle Werte sind für die Seele wichtig. Zum einen ist die Umgebung ein Ausdruck der Seele, zum anderen aber ist eine gewisse materielle Sicherheit notwendig, damit sie sich entfalten kann. Mond im Stier sucht in dieser materiellen Sicherheit auch Geborgenheit, seelische Sicherheit. Das kann gegeben sein, muss aber nicht. Denn wenn zu viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt wird, können die wahren Bedürfnisse der Seele schon einmal übersehen oder gar übergangen werden. „To eat the cake or to have it“ (Den Kuchen essen oder besitzen) ist ein Spruch, der dieses Dilemma sehr gut wiedergibt. Den Kuchen zu essen, würde sicher ein Genuss sein, für den Stier zweifelsohne steht. Aber dann ist er ja weg! Das wiederum widerstrebt dem Stier, weil er gern seinen Besitz sichert. Mehr davon scheint ihm auch mehr Sicherheit zu geben.

vm1015Vollmond steht immer in Spannung, in Opposition zur Sonne, ist daher immer herausgefordert, bzw. steht gerade im Widerspruch zu dieser.

Die Sonne im Skorpion sucht nach Verbindlichkeit. Diese kann zwar materieller Art sein (Verträge, Kredite, gemeinsame Anschaffungen). Für den Skorpion als Wasserzeichen ist aber die seelische Komponente dabei wichtiger: die innere Verbindung und das gemeinsame Engagement. Dafür ist der Skorpion bereit, vieles unter Verschluss zu halten, ja zu unterdrücken, was die Bindung und die Sicherheit, die er dadurch bekommt, gefährden würde. Dadurch kommt die ihm eigene Tiefe zustande: unter der Oberfläche können sich Abgründe auftun. Unterdrückte Wut, Trauer, Schmerz können beim Skorpion zu Rachegedanken oder Machtkämpfen führen. Durch die lange Beobachtung aus der Deckung heraus kann der Skorpion ganz unerwartet und mit unglaublicher Präzision den Finger in die Wunde legen. Im erlösten Zustand ist dies ein Skorpion-Talent, dass den ersten Schritt zur Heilung bedeuten kann. Im unerlösten Zustand kann er Andere zynisch und rachsüchtig zielsicher an ihrem wunden Punkt treffen. Gerade beim Skorpion ist die Spanne zwischen „Gut“ und „Böse“, zwischen unbewusst und selbstreflektiert besonders spürbar. So wird ihm der Skorpion mit seinem giftigen Stachel für den unerlösten Zustand zugeordnet und der Adler (mit seinem Adlerblick!) für den erlösten. Obwohl der Skorpion eine solch extreme Bandbreite hat, fürchtet er sich selbst doch vor Extremen. Offener, lauter Streit, womöglich mit Gefühlsausbrüchen ist gar nicht seins. Wenn das von aussen an ihn herangetragen wird, versucht er das zu beschwichtigen oder durch verbindliche Regeln händelbar zu machen.

Der Stier in Opposition dazu ist lange Zeit gutmütig, aber ihm wird durchaus cholerisches Temperament zugeordnet. Wenn er also einmal in Rage gerät, dann Vorsicht vor seiner Stampede!

Beide Zeichen vereint also die lange Zurückhaltung und das Potential zu unerwarteten Ausbrüchen. Wobei die Zurückhaltung des Stiers, wie gesagt, eher auf Gutmütigkeit und Langmut zurückzuführen ist, die man aber eben auch nicht überstrapazieren darf. Die Zurückhaltung des Skorpions geht aber meist mit unterdrücktem Groll einher – so macht dieser aus seinem Herzen gern eine Mördergrube, während der Stier, einmal abreagiert, eher in Gleichmut zurückfällt.

Menschen mit dem Sonnenzeichen Stier oder Skorpion haben meist von beiden Eigenschaften etwas. Wie sich das ausprägen kann, hängt vom individuellen Horoskop und seinen unzähligen Faktoren ab.

Bei diesem Vollmond sind durch Sonne und Mond beide Qualitäten aktiviert und fordern sich gegenseitig heraus. Der grundsätzlich gutmütige und genussfreudige Stiermond steht im Gegensatz zur Sonne, die es mit der verdrängten Schattenwelt des Skorpions aufnimmt, ein Licht dort hineinbringt.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt, möchte man da sagen. Die oberflächlichen Werte des Stiers sind bei genauer Prüfung vielleicht nur Tand? Oder die Methoden, sie zu bekommen waren nicht lauter? Da kommen vielleicht finstere Machenschaften zu Tage, die den Reichtum des Stiers angehäuft haben? Oder andersherum: die Werte und die Sicherheit des Stiers stehen auf dem Spiel, und dunkle Mächte suchen sie zu zerstören? Es ist definitiv ein Vollmond um unter der schönen Oberfläche nachzusehen, ob auch dort alles in Ordnung ist. Oder wurde da etwas unter den Teppich gekehrt? Möglich, dass es nicht bei einem ruhigen Nachsehen bleibt, sondern zu plötzlichen Eruptionen kommt. Dann aber kann man sicher sein, dass es dafür Gründe gab. Und das diese möglicherweise sehr weit zurückliegen. Nur jetzt bringt vielleicht ein letzter Tropfen das Fass zum Überlaufen.

Der Stiermond ist beherrscht von der Venus. Venus selbst steht im Verbund mit Mars und Jupiter in der Jungfrau und während des Vollmonds in genauer Opposition zu Chiron in den Fischen. Dazu hatte ich in der Monatsvorschau für Oktober geschrieben: „Venus in Opposition zu Chiron fühlt sich vielleicht nicht genügend wertgeschätzt. Daraus mag resultieren, dass man glaubt, für seine Anerkennung kämpfen zu müssen (Venus Konjunktion Mars und Jupiter). Und sogar dieses Bemühen mag einem wiederum als Schwäche ausgelegt werden. Dies kann, wenn man nicht aufpasst, zu einer Abwärtsspirale führen: je mehr man sich nach der Decke streckt, desto weniger Anerkennung findet dies und umso mehr neue Aufgaben werden einem aufgetragen, um sich endlich doch noch beweisen zu “dürfen”. Auf der anderen Seite fordert Venus/Chiron zu Mitgefühl auf, indem man über seinen eigenen Tellerrand hinausblickt und sich selbst in einen größeren Zusammenhang stellt (Chiron in Fische). Das relativiert das (subjektive) Selbstbild und eröffnet Möglichkeiten, sich so einzubringen, dass das eigene Talent dem Wohle aller dient. Daraus resultiert sicher größere Wertschätzung, Selbstwertgefühl, und Selbstvertrauen, als für Leistungen rein um des Leistens und der Anerkennung willen.“

Hier mag der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt zu finden sein: wer sich solange bemüht und Leistung gezeigt hat, und nun bemerkt, dass dies nie zu der Anerkennung führt, nie belohnt oder gar angemessen bezahlt wird, kann seinem lange gehegten Groll schon einmal Luft machen wollen.

Mundan sehe ich den Enthusiasmus der vielen freiwilligen Helfer in der Flüchtlingskrise gerade in Gefahr, weil der Staat nicht genügend Mittel bereit stellt und auch nicht nachhaltig an den Fluchtursachen ansetzt. Stattdessen werden durch die Flüchtlingskrise Versäumnisse im eigenen Lande deutlich: durch die neoliberalen Kürzungen fehlt es an allem, an bezahlbarem Wohnraum, an Kinderbetreuung, an Lehrern, und und und. Obendrein drohen weitere Sparmassnahmen: Durchlöcherung des Mindestlohns, Verschiebung des Rentenalters, weiterer Sozialabbau, und natürlich Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Ganz nebenbei wird die Schere zwischen Arm und Reich immer größer. Wenn da dem einen oder anderen jetzt der Kragen platzt (Stier!), wäre das kein Wunder. Man mag ja gutmütigerweise gern den Gürtel etwas enger schnallen, wenn Not am Mann ist. Wenn man aber das Gefühl bekommt, das dies nur ausgenutzt wird, oder noch schlimmer: noch mehr desselben gefordert wird, ohne dass dafür eine angemessene Anerkennung gezollt worden wäre, dann wird das zu explosivem Zündstoff. Bleibt zu hoffen, dass dafür nicht die Geflüchteten als Sündenböcke herhalten müssen, sondern dass man sich, im Gegenteil, mit diesen solidarisiert.

Asteroiden

iris_schautafel-r0b13fd4de5914bb3800bb67791b3fb66_ar56b_8byvr_512Die Sonne hat gerade den Asteroiden Iris überholt. Iris, die Götterbotin, jetzt im Skorpion, ist dort unterwegs um die Wasser des Unterweltflusses Styx zu holen, auf das die griechischen Götter des Olymps einen Eid leisten mussten, wenn es Streit gab. Im übertragenen Sinne ist dies ein Bild dafür, dass man sich an die eigene Nase fassen, Verantwortung für die eigenen Versäumnisse oder verdrängten Anteile übernehmen muss. Man muss erst innerlich mit sich zu Gericht gehen, ob man nicht einen eigenen Anteil an der Misere hat. Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Da kommen meist nicht mehr viele Steine zusammen…. Dann aber kann man sich zusammensetzten und eine Lösung finden. Iris Botschaften sind in aller Regel Friedensbotschaften. Auch der Eid auf die Wasser des Styx sorgt letztendlich für Frieden.

Mundan mag dieser eigene Anteil vielleicht bedeuten, dass man sich in der Vergangenheit, politikverdrossen, zu wenig aktiv informiert und politisch engagiert hat. Das scheint sich aber zu ändern. Die riesige Beteiligung an der Anti-TTIP-Demonstration in Berlin hat das gezeigt. Aber auch die trotz Denunzierung oder Ignoranz der Medienlangsam wachsende Friedensbewegung. Oder Bürgerforen nach dem Vorbild von Plauen (Wir sind Deutschland), bei denen Meinungsfreiheit ganz oben ansteht, machen Mut. Man hätte nicht die NATO-Kriege in Afghanistan, Irak, Libyen und nun Syrien unterstützen dürfen, man hätte keine Waffen in Kriegsgebiete liefern dürfen, man hätte das Geld für die Flüchtlingsunterkünfte vor Ort nicht kürzen dürfen, man hätte den Ländern der europäischen Peripherie mehr Geld und Unterstützung zur Verfügung stellen müssen, damit sie ihre Aufgaben als Erstankunftsländer wahrnehmen können und die Würde der Ankommenden gewahrt bleibt. Hätte, hätte, Fahradkette…. Bevor man also einen Schuldigen ausmacht und seiner Wut freien Lauf lässt, gibt es viel vor der eigenen Haustür zu erledigen.

Bei Venus steht der Asteroid Hebe und ihr gegenüber, in den Fischen, der Asteroid Heracles. Hebe ist eine Tochter von Hera und Zeus. Sie ist die Göttin der Jugend. Sie reicht den Göttern auf dem Olymp Nektar und Ambrosia, unsterblich machendes Getränk und Speise der Götter. Hebe als Vertreterin der jungen Mädchen und Bräute, ist besonders der Hera (für die Ehe) und Aphrodite (Venus) verbunden. Hebe wird mit Heracles (Herkules) vermählt, nachdem dieser sich selbst verbrannt hatte. Das tat Heracles, weil er von seiner zweiten Frau, nachdem er fremdgegangen war, ein vergiftetes Hemd (das Nessoshemd) übergeworfen bekam, das ihm unerträgliche Qualen bereitete. Heracles war zu Lebzeiten ein ganz besonders starker Held, der die 12 Herkulesaufgaben bewältigen konnte, der aber auch unglaublich jähzornig war, und in seinem Wahn sogar seine erste Frau getötet hatte.

Hebe bekommt ihren Ehemann also erst, nachdem dieser sich in jeder Hinsicht restlos ausgetobt und vernichtet hat. Sein Jähzorn erinnert wieder an den Stier, der dieses Temperament auch kennt. In den Fischen ist Heracles gerade dabei sich selbst zu vernichten. Auf diese Weise selbstlos geworden wird er auf den Olymp entrückt und unsterblich gemacht.

Diese Selbstlosigkeit, angezeigt durch Chiron, Heracles und Neptun in den Fischen gegenüber Venus, Mars und Jupiter in der Jungfrau, scheint der Schlüssel zu diesem Stier-Vollmond zu sein. All der Zorn, Groll und Unmut, genauso wie das Bestehen auf Werte und Sicherheit werden nur weiteren Schaden anrichten, wenn sie aus eigennützigen Beweggründen und begrenztem Horizont heraus blind ausgetragen werden. „Transzendiert“ dagegen (verbrannt wie Heracles), selbstlos und geläutert, kann der Unmut aber Gipfel stürmen. Sogar den Olymp. Und dort wartet dann Hebe, die die Kraft hat, alles zu verjüngen. Noch einmal von vorn beginnen können.

Sabische Symbole

topf_voll_gold_950585Das sabische Symbol für den Tierkreisgrad des Vollmondes ist „Ein Topf voll Gold am Ende des Regenbogens“. Dieser Goldtopf stammt aus der irischen Legende um den Kobold Leprechaun. Den Kobold musste man schnell an den Schultern packen und nicht mehr loslassen. Freiwillig gab er sein Geld nicht heraus. Und er galt auch als griesgrämig. Weil die Menschen nur hinter seinem Geld her waren. Wenn ihm aber geholfen wurde, rührte ihn das, und er verschenkte schon einmal eine dieser speziellen Münzen, die immer wieder in die Hand des Besitzers zurückkehrten. Das passt gut zum Stier, der auch gern Reichtümer ansammelt. Und es passt zu seiner Bredouille: Kuchen essen oder besitzen. Man muss eine Chance schon packen, so wie den Kobold an den Schultern. Aber wenn man dann völlig davon absorbiert ist, ihn festzuhalten und zu bewachen, hat man von dem Schatz am Ende nichts. Außerdem ist Leprechaun so listig und gewieft, dass er fast immer irgendwann entkommt. Wenn man dagegen freigiebig ist, mit Hilfe oder auch finanziell, ist die Chance groß, dass sich diese Großzügigkeit „amortisiert“. Auf den Kuchen bezogen ist vielleicht das Schönste, ihn mit Freunden zu teilen. Geteilter Genuss ist doppelter Genuss, da macht es gar nichts, wenn man etwas weniger Kuchen abbekommt.

taufkerze-arche-noah-unter-regenbogenDas sabische Symbol für die Sonne im Skorpion ist: „Ein Jugendlicher trägt eine brennende Kerze“. Eine Kerze ist ein Licht in der Dunkelheit. Sie beleuchtet den Weg. So wie die Sonne in die skorpionische Unterwelt scheint und die Schatten dadurch erst sichtbar macht. Ein Jugendlicher mit einer Kerze nimmt vielleicht an einer Art Einweihung teil, so wie Kommunion oder Konfirmation. Es ist ein Schritt mehr auf das Erwachsenenleben zu. Es ist ein Schritt mehr zu Bewusstheit, Eigenverantwortung und Selbstreflexion, weg von der kindlichen Unschuld und Naivität. Ein Jugendlicher sieht diese Dinge in einer unverbrauchten Art und Weise, es ist alles neu. So kann man vielleicht sagen, als Erwachsener sollte man sich ab und zu wieder eine solch frische Sichtweise und innere Haltung zulegen. Indem man die alten Reaktionsmuster, Programme und Filter einmal beiseiteschiebt und das, was da auf einen zu kommt betrachtet, als sähe man es heute zum ersten Mal. So können sich neue Ideen und Lösungen finden, die man durch die alte Brille nicht sehen konnte. Man sollte den Kobold mal loslassen, nicht von ihm (dem Leben, dem Schicksal…) fordern und erwarten, sondern sehen, wo man sich selbst vielleicht positiv einbringen kann, mit seinen eigenen Fähigkeiten und Talenten (auch Stier!). Der Asteroid Iris steht auf „Nachbarn helfen bei einer Hausbauparty in einem kleinen Dorf“, na also! Sich mit seinen Talenten einbringen, dafür steht auch Jungfrau, und damit Venus, Mars und Jupiter, die dort stehen. Auch schön und passend: der Pfad, auf dem Iris in vom Olymp heruntersteigt, ist der Regenbogen. Der, an dessen Ende der Goldtopf steht?

Venus und Chiron stehen auf den Tierkreisgraden mit den Symbolen: „Zwei Mädchen spielen mit einem Ouija-Brett“ und „ein riesiges Zelt“. Ein Ouijabrett, auch Hexenbrett genannt, benutzt man für spiritistische Sitzungen. Es sind Buchstaben und Zahlen darauf und auch andere Zeichen. Das große Zelt kann vieles sein, in den meisten Interpretationen wirkt darin ein Evangelist oder ein Erweckungsprediger. Die beiden Mädchen gehen ähnlich unvoreingenommen wie der Jugendliche mit der Kerze, vielleicht aber auch mit einem gewissen Grusel oder Beklemmungen an das Ouija-Brett heran, ohne zu wissen, was sie erwartet. Der Erweckungsprediger will von den alten, teilweise zu starr und dogmatisch gewordenen Traditionen der Kirche hin zu einem erneuerten, lebendigen Glauben, und kann Menschen mitreißen und begeistern.

Auch in Hebe, dem Asteroid bei der Venus, sehen wir wieder die Jugend. Die Göttin, die Menschen verjüngen kann. Sie hat Iolaos für einen Tag seine Jugend wiedergegeben, damit dieser eine Schlacht gewinnen und seinen früheren Herrn Heracles rächen konnte. Alles spricht also dafür, eine neue, frische Haltung einzunehmen, und von überkommenen Dogmen, Traditionen, Sichtweisen, Herangehensweisen Abstand zu nehmen.

Die Tageskarten

918

Die beiden Karten, der Eremit und der Mond, weisen vor allem auf die Wendung nach innen, die durch die Sonne im Skorpion angezeigt ist. Der Eremit hält dabei eine Lampe und auch der Skarabäus auf der Mondkarte hält die „Sonnenkugel“ in seinen Zangen. Vergleichbar mit der Kerze des Jugendlichen. Was man dort finden wird, ist nicht sicher, so wie die Ouija-Mädchen auch eine gewisse aufgeregte Ängstlichkeit mitbringen. Hier braucht es Mut und Vertrauen, um sich auf das Abenteuer einzulassen. Man kann dort, tief im Inneren, oder weit zurück in der Ahnenreihe auf alte Verletzungen oder Traumata treffen, die bis heute ihr Unwesen treiben und so manchen Gefühlsausbruch verursachen. Ist dort erst einmal Licht hingebracht, sprich Bewusstheit darüber erlangt, kann man tatsächlich eine erneuerte, frische, unbelastete Haltung einnehmen. Vor allem eine Haltung, die nicht versucht krampfhaft festzuhalten, was längst überlebt ist…

Spannend ist immer ein Blick auf das eigenen Horoskop: wo fällt der Vollmond hin, berührt er Radix-Planeten? In welches Haus fällt er? Vielleicht ist es aber die Sonne, oder Venus, die Herrscherin des Vollmonds, die im eigenen Horoskop etwas auslöst? Wer gern mehr darüber erfahren möchte, ist herzlich eingeladen, eine individuelle Beratung bei mir zu buchen!

button

Wer mag, darf mir gern direkt eine kleine Spende für meine Artikel zukommen lassen, ich freue mich über jeden noch so kleinen Betrag und schreibe dann gleich noch viel begeisterter!

Advertisements

2 Gedanken zu “Vollmond im Oktober 2015 – Topf voll Gold…

Deine Meinung ist willkommen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s