Neumond im März 2017 – Innovationspotenzial

Der kommende Neumond am 28. März 2017 ist der erste im beginnenden astrologischen neuen Jahr. Am 20. März wechselt die Sonne von den Fischen in den Widder und markiert damit den Frühlingsbeginn.  Man hat schon viel darüber gehört, 2017 ist nach dem 100-jährigen Kalender ein Sonnenjahr. Wettertechnisch soll es mäßig warm und trocken werden.

Astrologisch sollte es ein Aufbruch zu neuen Ebenen der Erkenntnis, zu neuem Selbstbewusstsein oder auch zu neuen Ufern sein. Der Neumond wird uns eine Idee geben, wo die Reise hin gehen könnte.

astro_2at_86_nm0317.36923.29463Mond und Sonne treffen auf 7°37 im Widder aufeinander. Venus steht in Konjunktion und Lilith im Trigon dazu. Der einzige herausfordernde Aspekt zum Neumond ist ein weites Quadrat von Saturn, das eher Chiron in den Fischen, und auch noch die Venus betrifft.

Saturn hat gerade eben das galaktischen Zentrum im Schützen passiert. Somit ist er aufgeladen mit neuen Verknüpfungen, Assoziationen, interdisziplinären Lösungsansätzen. Er kann weit über den Tellerrand hinaussehen. Diese Eigenschaften des galaktischen Zentrums können mit anderen Planeteneigenschaften schnell verpuffen, oder in einer Weise manifestiert werden, dass sie eher chaotisch oder kurios erscheinen. Saturn aber kann diese Einflüsse grundsätzlich erden und kreativ nutzbar machen.

Passenderweise steht Chiron (im Quadrat zu Saturn) auf dem Tierkreiszeichen mit dem sabischen Symbol „Ein Neumond gliedert sich in unterschiedliche Einflüsse auf.“. Es ist nun die Frage, ob man diese unterschiedlichen Einflüsse gewinnbringend verbinden, also einen synergistischen Effekt erzielen kann, oder ob man sich verzettelt und die Energie sich ungerichtet zersplittert. Gerichtet und gebündelt wird Licht zum Beispiel zum messerscharfen, potenten Laser. Diffus und ungerichtet dagegen bringen die einzelnen Strahlen keinen gemeinsamen Mehrwert. Außer, dass sie auf Fotos dem Portrait schmeicheln, ganz im Gegensatz zu direkter Sonneneinstrahlung, die markante Schlagschatten produzieren kann…

Chiron in den Fischen steht durchaus für das Diffuse, Aufgelöste, Zersplitterte, das die gebündelte  Kraft des galaktischen Schütze-Saturns hier kräftig dämpft. Chiron will mit Saturns geballtem „Laser“ nicht bedingungslos mitgehen. Er versucht dessen gebündelte, fokussierte Kraft zu zerstreuen und seine Autorität zu unterminieren.  Seine innere Intention ist dabei Mitgefühl, Mitleid (Fische). Denn nicht alles was machbar ist, ist auch ein Segen für die Menschheit. Chiron hat Erfahrung damit, ist er doch der verwundete Heiler. Er weiss, was passieren kann, hat es selbst schon erlebt und leidet noch immer darunter.

86788888Der Neumond selbst steht auf dem sabischen Symbol „Ein großer Damenhut mit im Ostwind wehenden Bändern.“. Meine Assoziation dazu ist eine Dame beim Pferderennen in Ascot, die einen dieser wagenradgroßen Hüte trägt, und ein Ostwind gibt diesem Auftrieb. Nach Osten starten, in den Sonnenaufgang, in einen neuen Tag,  Aufwind, Auftrieb. Nur das Ambiente gefällt mir nicht so ganz: das Renommieren auf der Rennbahn, die High Society. Die High Society mag hehre Ziele haben, die aber nicht ganz geerdet und mit den Bedürfnissen des kleinen Mannes vermutlich wenig kompatibel sind. Abgehoben eben. Wie der Hut vielleicht im Wind abheben wird, wenn die Beweggründe die Falschen sind.

feminist_suffrage_parade_in_new_york_city2c_1912Hebt der Hut aber nicht ab, und bleibt seiner Trägerin erhalten, dann trotzt diese vielleicht dem Sturm und setzt sich durch.  Geballte Frauenpower ist ohnehin angezeigt durch die Widder-Venus in Konjunktion zum Neumond und im Trigon zur Schütze-Lilith. Lilith hat ja sonst gern eine Tendenz zur Sabotage, wenn ihr etwas nicht passt, aber in dieser Konstellation kann sie ihre Stärken perfekt zur Schau stellen und einsetzen. Suffragetten fallen mir da gleich ein. Die Vorläufer der Emanzen, die in den 20er Jahren das Wahlrecht in den USA erstritten haben.  Ihre Herabwürdigung und die negative Konnotation, die beide Begriffe haben (Suffragette und Emanze) werden perfekt von Lilith wiedergegeben, genauso die Tatsache, dass die negativ intendierten Begriffe von den Frauen selbst erfolgreich wieder für sich vereinnahmt wurden.

gallery-1485214004-pink-hats-2Spannend das Ganze. Und interessant zu übertragen auf die heutigen Verhältnisse: der Women’s March und Trumps Regierungsantritt in den USA. Auch hier spielten Hüte iene bedeutende Rolle, wenn auch ohne Bänder… Auch Trump bekommt massiven Gegenwind und seine Aktionen und sein Kabinett werden von der Opposition in allen Institutionen, über die Presse bis hinunter auf die Straße, zersplittert, diffundiert und teilweise unwirksam gemacht. Die Gegenbewegung erfährt ungeahnten Auftrieb durch den Politikwechsel. us_news_women-march-pinkhats_2_la-1Bewegungen zur Unterstützung von Minderheiten und Frauen bekommen zur Zeit viel Geld von Soros‘ NGOs. Das ist vielleicht das Beste, was Trump bewirken konnte. Wenn sich jetzt noch Liberale, Progessive und Demokraten von der neoliberalen, marktradikalen Geißel (auch Soros, unter vielen!) befreien könnten, wäre das wirklich ein Durchbruch. Die Kräfte könnten gebündelt und zu etwas gänzlich Neuen vereint werden. Vielleicht sind die neuen Suffragetten die „Sanderistas“ in Bernie Sanders Bewegung „Our Revolution“ oder gar einer neuen Partei, die er gründen könnte? Sanders ist immerhin der größte Kritiker Trumps. Ganz erstaunlich, wie er plötzlich im Ansehen der Presse steigt, nachdem er im Wahlkampf noch als linker Spinner abgetan wurde…  🙂

Nur ein Grad entfernt vom Neumond steht der Asteroid Hybris.

sebald_beham_das_unmc3b6glicheHybris steht für Anmaßung und Überheblichkeit, Selbstüberschätzung. In den griechischen Sagen wurde sie den Helden zugesprochen, die sich über göttliche Gesetze hinweggesetzt haben. Es gehörte auch immer die Tat dazu, nicht nur die Selbsteinschätzung. Darüber hinaus bedeutete Hybris in der altgriechischen Rechtsprechung auch  ‚mutwillige Gewalt‘ und ‚Frechheit‘ . Es bedeutet auch ,Gier‘ und ‚Lüsternheit‘. Hybrisma bedeutet Frevel, Vergewaltigung, Raub und fasst im Recht alles zusammen, was einer Gottheit oder einem Menschen an schwerer Unbill zugefügt wird (Walter Kaufmann: Tragödie und Philosophie über Wikipedia).

Hybridität dagegen, „verstanden als „Kraft“ und erzeugt durch die Strategie der gezielten Bündelung, wird im internationalen und nationalen Interaktionsfeld von Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur zunehmend zu einer zukunftsweisenden Suche nach neuen Methoden und Formen der Ausgestaltung von Kooperation, Interaktion, Kreativität und Produktions- sowie Distributionsprozessen. Reine Auftraggeber-Auftragnehmer-Beziehung überschreitend entstehen neue Interaktionsräume und Innovationspotenziale“ (Wikipedia).

Da haben wir das Spannungsfeld dieses Neumondes, holografisch abgebildet in einem kleinen Teil des gesamten Horoskopes.

Das neue astrologische Jahr steht unter der Regentschaft der Sonne.

32_lwe-wassAuch mit der Sonne verbindet man Hybris: Mit Ikarus, der ihr zu nahe kam und kläglich endete.  Die Sonne stellt das Göttliche dar. Das Göttliche in jedem von uns. Das Ego wird mit der Sonne assoziiert. Das Ego auf dem Thron, das über Körper und Seele herrscht. Zu herrschen scheint, denn der König sollte immer der erste Diener seines Staates sein, und sich nicht über diesen erheben. Tut er dies, kommt es zu Unausgewogenheit, innerem Kampf, Anspannung und Fehlentscheidungen bis hin zu Tragödien. Am Ende wird das Ego unter Gesichtsverlust gestürzt. Gern von Uranus. Uranus ist im Neumondhoroskop auch aktiv, im noch immer aktiven T-Quadrat mit Pluto und Jupiter. Auch Jupiter kann Hybris hervorbringen, schon gar im Quadrat zu Pluto, da wird er äußerst machtbewusst. Merkur beim Uranus redet sich eventuell um Kopf und Kragen.

Nur Mars ist in ruhigeres Fahrwasser geraten, er hat die Planetenansammlung im feurigen Widder verlassen und konsolidiert sich nun im Stier, im Trigon zu Pluto und im Sextil zu Neptun. Das lässt auf machtvolle, aber feinfühlige Durchsetzung schließen. Diese Form der Durchsetzung setzt sich nicht rücksichtslos über andere hinweg, sondern schließt sie mit ein. Diese Konstellation hat wieder mehr mit dem Laser zu tun, dem Hybriden. Mit der fokussierten Bündelung von Kräften, die in ihrer Gesamtheit stärker sind als ihre bloße Summe.

Die Tarot-Tageskarten zum Datum des Neumonds sind der Hohepriester und die Kunst.

514

Der Hohepriester hat eine Vermittlerrolle zwischen dem Göttlichen/dem Spirituellen und dem Menschen. Er schliesst auch den Bund zwischen den Liebenden (siehe Karte „die Liebenden“), aus deren Verbindung sich wieder etwas Neues entwickelt: eine Partnerschaft, Kinder…. Im Beruf steht er auch für die Vermittlung zwischen den Teammitgliedern, oder zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern.

Ihn erkennt man am Besten in dem Saturn-Chiron-Quadrat wieder. Saturn steht zudem auf dem sabischen Symbol: „Eine alte Brücke über einen wunderschönen Bach“. Er kann Brücken bilden zwischen scheinbar unüberbrückbaren Gegensätzen. Mit der kreativen Kraft des galaktischen Zentrums und dem milden, spirituellen Einfluss  des Chirons in den Fischen.

Auf der Karte der Kunst sieht man, wie zwei Agentien zusammengerührt werden. Wenn es richtig gemacht wird, ergibt sich daraus etwas völlig Neues. Stichworte sind: Schütze, Vereinigung der Gegensätze, Verschmelzung, kreative Kraft, Transformation, Alchemie. In anderen Decks heißt die Karte 14 „Mäßigung“, was wieder einen Bezug zur Hybris herstellt. Das Neue, das hier entstehen kann, muss der Allgemeinheit dienlich sein, und sie voranbringen, nicht sieunterdrücken oder sich rücksichtslos darüber hinwegsetzen. Es geht um eine Erhöhung dadurch, dass zwei oder mehr Personen oder Energien sich vereinigen und gemeinsam über sich hinauswachsen. Es ist also auch eine hervorragende Karte für erfolgreiches Teamwork. In jedem denkbaren Bereich, von der Politik über Partnerschaft bis zum Beruf.

love-393919_1920Venus steht auf dem Tierkreiszeichen mit dem sabischen Symbol „Zwei Liebende schlendern auf einem einsamen Spazierweg.“. Wer jetzt enttäuscht werden sollte, weil sich der Neumond im eigenen Erleben nicht in Liebesdingen manifestiert, der findet doch eine Fundgrube an Erlebensmöglichkeiten, die der erneuernden Kraft einer Liebesbeziehung in nichts nachstehen!  Und sei es eben eine Liebesbeziehung zwischen ursprünglich scheinbar unvereinbaren Gegensätzen im eigenen Inneren, in der Familie, der Arbeitsumgebung oder in der Politik….

Ich wünsche euch alles Liebe und jede Menge kreativer Durchbrüche in diesem  Sonnenjahr!

Advertisements

Deine Meinung ist willkommen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s